Die 5 häufigsten Ernährungsfehler vermeiden

Wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren, findet man auf der Suche nach der effektivsten Methode schnell Diäten und Schlankheitsformeln. Leider wird hier oft der Fokus nur auf den schnellen Gewichtsverlust gelegt und nicht auf den Fettabbau. Eine schnelle Diät verpufft fix in Frustration und das was dir davon bleibt, ist meist der Jo-Jo-Effekt. Deshalb solltest du vor allem die Basics einer gesunden Ernährung kennen. Nur so kannst du gesund abnehmen und dauerhaft schlank bleiben. Die Qualität deiner Mahlzeiten entscheidet nämlich über deine Gesundheit und dein Wohlgefühl.

Das sind die 5 häufigsten Ernährungsfehler

Ernährungsfehler vermeiden

#1 Zu viele Light-Produkte

Heute gibt es viel zu viele Verlockungen und man fällt leider viel zu oft auf Fake-Produkte rein. Viele Produkte locken mit dem Versprechen besonders gesund zu sein, und so verhält es sich auch mit Light-Produkten. Light-Produkte oder Produkte mit dem Namenszusatz „Zero“ in jeglicher Form führen dich in die Irre, denn sie gefährden deine Gewichtsreduktion. Der häufig verwendete Süßstoff Aspartam steht sogar in Verdacht, eine Gewichtszunahme anzuregen. Dein Insulinspiegel steigt nach oben und schon nach kurzer Zeit werden Heißhungerattacken ausgelöst.

Mehr über BodyChange erfahren >>

Tipp:  Als Getränk empfehlen wir grundsätzlich Wasser und ungesüßten Tee. Wasser kann z.B. geschmacklich mit Zitrone, Pfefferminze oder Ingwer „aufgepeppt“ werden. Anstelle von künstlichen Zusatzstoffen setzt das BodyChange-Ernährungskonzept auf gesunde und unverarbeitete Lebensmittel.

Abnehm-Turbo Grüner Tee

#2 Qualität deiner Ernährung

Wer ständig mit dem Kalorienzählen beschäftigt ist, der hat bestimmt keinen Spaß mehr im Alltag. Denn wer zu wenig isst, der nimmt sogar zu. Hintergrund ist der Schutzmechanismus deines Körpers, der bei Mangelernährung seinen Energiebedarf zurück schraubt, um zu überleben. Deinem Körper fehlt somit eine vernünftige Energiezufuhr. Die Folge ist, dass er jede zugeführte Kalorie umwandelt und im Fettdepot für Notzeiten einspeichert. Du solltest also stets auf die richtige Balance bei deiner Ernährungsweise achten.

Tipp:  Achte daher darauf, dass du deinem Körper stets genügend Energie in Form von Makronährstoffen wie Fett, Protein und guten Kohlenhydraten zuführst. BodyChange heißt Genuss statt Hungern.

Jetzt mit BodyChange starten! >>

Qualität und Quantität der Ernährung ist wichtig beim Abnehmen

#3 Zu wenig Proteine

Ein starker und gesunder Körper braucht täglich eine ausreichende Portion Proteine. Der Körper benötigt diesen Baustein damit er durchgängig arbeiten kann. Deshalb müssen wir Proteine in Form von Nahrung aufnehmen, damit dieses ins körpereigene Protein wieder umgewandelt werden kann. Protein ist auch für die Regeneration deines Körpers verantwortlich und sollte daher immer in einer ausreichenden Menge verzehrt werden.

Tipp: Durch den Verzehr von Nüssen, Fisch und Fleisch wirst du völlig ausreichend mit Vitaminen und Proteinen versorgt. Bei BodyChange bekommst du viele leckere Rezepte, die schön satt machen und dir beim Abnehmen helfen.

Proteine aus Fisch und Nüssen

#4 Zu viele Früchte und Fruchtsäfte

Alle Obstsorten enthalten Fructose, den sogenannten „Fruchtzucker“. Dein Körper kann Fruchtzucker hervorragend aufnehmen. Wenn du diesen aber nicht durch Sport oder körperliche Arbeit schnell wieder verbrennst, speicherst du den nicht benötigten „Treibstoff“ ebenfalls als Fett in deinem Körper. Biochemiker sehen in Fructose die fettbildendste Basis aller Kohlenhydrate. Man kann sich mit Obst tatsächlich mästen, v.a. in Form von Fruchtsäften wird eine große Menge an Fruchtzucker aufgenommen.

Tipp:  Genieße stattdessen Gemüsesäfte, die frei von Zuckerzusätzen und Zuckeraustauschstoffen sind. Durch den Verzehr von Gemüse und anderen Lebensmitteln wirst du völlig ausreichend mit Vitaminen versorgt. Obst solltest du eher in zeitlicher Nähe zu deinen Sporteinheiten genießen, nur dann profitierst du vom Obst-Genuss.

Spinat-Smoothie

#5 Zu viele Milchprodukte

Milchprodukte stoppen die Fettverbrennung. Während der sogenannte „Insulin-Index“ die Auswirkung der verzehrten Nahrung auf den Insulinspiegel als direkte Maßeinheit beschreibt, schätzt wiederum der „glykämische Index“ die Wirkung kohlenhydrathaltiger Lebensmittel auf den Insulinspiegel nur ab. Studien zeigen, dass Milchprodukte einen relativ niedrigen glykämischen Index haben, aber einen hohen Wert beim Insulin-Index erreichen. Sie lassen also den Insulinspiegel ansteigen und sind somit fast mit Weißbrot zu vergleichen. Das ist nicht förderlich, um optimal Gewicht zu verlieren, denn ein hoher Insulinspiegel bremst den Abnehmprozess.

Tipp:  Nach einem Workout kannst du gerne einen Obst-Milch-Baustein z.B. in Form eines Shakes als Belohnung und Energiezufuhr zu dir nehmen. Am Besten nimmst du diesen spätestens 30 Minuten nach deinem Workout zu dir.